Fr., 27. März 2020 19:30 UhrKonservatorium Bern

Tickets kaufen

...à vent

Besetzung

Matthias Schranz, Violoncello

Matthias Schranz, Cello

Der Berner Cellist Matthias Schranz lebt seinen Beruf leidenschaftlich, vielseitig und mit hohen Ansprüchen an sich selbst. Er konzertiert regelmässig als Solist und Kammermusiker. Konzertreisen führen ihn nach Rumänien, Mexiko, Armenien, Argentinien, Tschechien, Syrien, Ägypten und in die Nachbarländer der Schweiz. Zu seinen Kammermusikpartnern gehören der Berner Pianist Thomas Gerber, im Trio Montin Christine Ragaz und Rosemarie Burri und im Ensemble Paul Klee, bei dem er zu den Gründungsmitgliedern gehört, Eva Aroutunian, Philippe Talec, Ivan Nestic, Fabio di Càsola und Kaspar Zehnder. Zusätzlich beschäftigt sich Matthias Schranz mit der Improvisation und betätigt sich seit 27 Jahren als Komponist, Gitarrist und Leadsänger in der Rockband “Sonorous Dynamo”. Er arbeitet intensiv als Pädagoge an der Hochschule der Künste Bern und an der Musikschule Konservatorium Bern.
Matthias Schranz verdankt die frühesten musikalischen Erlebnisse seinen Eltern. Seine cellistischen Förderer waren Marc van Wijnkoop, Kurt Hess und während seiner Studienzeit an der Musikakademie Basel Thomas Demenga und Reinhard Latzko. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Münchenbuchsee bei Bern.

www.rockcellist.ch

Adrian Schneider, Dirigent

Philippe Bach, Dirigent

Adrian Schneider wurde 1973 in Gurzelen bei Thun geboren. Nach der Lehre an der Instrumentenbauerschule Zimmerwald schloss er sein Lehrdiplom ab im Fach Trompete bei Markus Würsch am Konservatorium Bern. Während des Studiums nahm Adrian Schneider auch Privatunterricht im Fach Dirigieren bei Andreas Spörri. Nach einigen Jahren als freischaffender Trompeter und Dirigent in der Schweiz, während welchen er u.a. Dirigent der Landwehr de Fribourg und des Ensemble de Cuivres Euphonia war, nahm Adrian Schneider eine Stelle als Solo-Trompeter im Beijing Symphony Orchestra an. Gleichzeitig unterrichtete er am China Conservatory in Beijing in den Fächern Trompete und Kammermusik. Im Jahr 2010 gründete Adrian Schneider das “Dunshan Symphonic Wind Orchestra”, das einzige privat finanzierte professionelle Orchester in China, welchem er bis 2018 als Chefdirigent vorstand. Als ständiger Gastdirigent des Zhejiang Symphony Orchestras bleibt er weiterhin mit China verbunden. Seit 2018 lebt und arbeitet Adrian Schneider wieder als freischaffender Musiker in der Schweiz.

Berner Kammerorchester

Berner Kammerorchester

Das Berner Kammerorchester pflegt seit seiner Gründung 1938 das klassische Repertoire und setzt parallel dazu einen Schwerpunkt in der Aufführung und Vermittlung neuer Schweizer Musik. Bemerkenswert sind die spannenden Kombinationen mit anderen Bereichen wie Tanz, Volksmusik und Jazz. Seit der Saison 2012/13 ist Philippe Bach Chefdirigent des BKO.

Es kamen zahlreiche Uraufführungen namhafter Komponisten zustande wie zum Beispiel von Sandor Veress, Albert Moeschinger, Willy Burkhardt, Arthur Furer und Alfred Zimmerlin. Neben Konzerten mit renommierten SolistInnen wie Patricia Kopatchinskaja, Thomas und Patrick Demenga, Mirijam Contzen oder Julia Schröder ist die Zusammenarbeit mit jungen Talenten dem BKO ein wichtiges Anliegen. Mit der Hochschule der Künste Bern als Partner werden gezielt junge KünstlerInnen gefördert. Das Berner Kammerorchester ist ein gern gesehener Gast bei verschiedenen Festivals und ist mit Gastspielen in der ganzen Schweiz präsent.

Das Berner Kammerorchester wird von der Stadt Bern, von der Burgergemeinde Bern, vom Kanton Bern und von der Regionalkonferenz Bern Mittelland unterstützt und erhält Förderbeiträge von verschiedenen Stiftungen und Partnern.

Programm

Charles Gounod
(1818-1893)

Petite Symphonie in B-Dur
für Bläser (1885)

Jaques Ibert
(1890-1962)

Concerto pour violoncelle et orchestre d’instruments à vent

Pjotr I. Tschaikowski
(1840-1893)

Nussknacker-Suite
arrangiert für Bläsernonett von Andreas N. Tarkmann

Im dritten Konzert der Saison wartet das Berner Kammerorchester mit einem Bläserprogramm auf. Neben Charles Gounods Sinfonie für Blasinstrumente und einem Bläser-Arrangement von Piotr Iljitsch Tschaikowskis berühmter Nussknacker-Suite erklingt das Cellokonzert des Franzosen Jacques Ibert. Den virtuosen Solistenpart in diesem impressionistischen Kleinod übernimmt der Berner Cellist Matthias Schranz.

Konzerte